© www.essen.de

Internationale D-A-CH-Tagung „Sicherheit im Sport“ am 13.9.2017

Fachleute aus Österreich, der Schweiz und Deutschland tauschen sich in Essen über die Prävention von Sportverletzungen aus

5 September 2017 in Allgemein, Kniekontrolle

Sicherheit im Sport ist eine Aufgabe, der sich auch unsere Nachbarländer stellen – teils mit anderen organisatorischen und inhaltlichen Ausrichtungen als wir in Deutschland.

Um die verschiedenen Konzepte länderübergreifend zu diskutieren und von den anderen zu lernen, findet jedes Jahr die internationale DACH-Tagung „Sicherheit im Sport“ statt – in diesem Jahr bereits zum 13. Mal.

Ausrichter ist die Stiftung SICHERHEIT IM SPORT. Vom 13. bis 15.09.2017 dürfen wir rund 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus deutschen, österreichischen und schweizerischen Verbänden und Organisationen in Essen begrüßen. Drei Schwerpunktthemen bestimmen unsere Tagung: Trainingsprogramme für die Verletzungsprävention, Mountainbiken sowie Schulsport. Diese Themen wurden bereits im Vorfeld in einer Blended Conference vorbereitet und werden in  Workshops von Expertinnen und Experten diskutiert.

Daneben ist viel Raum für einen intensiven Austausch zu vielfältigen weiteren Themen wie u.a. Eishockey, Trampoline, Schneesport und Kopfverletzungen im Sport. Außerdem werden die Ergebnisse verschiedener Programme und Untersuchungen diskutiert.

Eingeleitet wird die dreitägige Veranstaltung mit einem Treffen der Gremienmitglieder der Stiftung SICHERHEIT IM SPORT, auf deren Agenda die Schwerpunktplanung „Stiftung 2020“ steht. Danach folgt eine Podiumsdiskussion u.a. mit Franz Müntefering, Christian Vogée (ARAG) und Prof. Dr. Jens Kleinert (Deutsche Sporthochschule Köln) und prominenten Sportlern.