3 August 2017 in Allgemein

Neues Material zur Verletzungsprävention beim Deutschen Sportabzeichen. Fraglos stellt das Deutsche Sportabzeichen (DSA) eine hohe Motivation zum Sporttreiben dar und gibt ca. 800.000 Personen pro Jahr den Anreiz zum Ablegen der Prüfung. „Das Deutsche Sportabzeichen ist eine Auszeichnung des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB). Es ist die höchste Auszeichnung außerhalb des Wettkampfsports und wird als Leistungsabzeichen für überdurchschnittliche und vielseitige körperliche Leistungsfähigkeit verliehen. Die zu erbringenden Leistungen orientieren sich an den motorischen Grundfähigkeiten Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination.“ (DOSB)

Bei einer Befragung der Stiftung Sicherheit im Sport und des Landessportbundes NRW im Frühjahr 2017 von Prüfern und Prüferinnen des DSA, berichten 32,3 % der Befragten von Unfällen und Verletzungen bei der Abnahme. Verletzungen treten hauptsächlich beim Weitsprung und bei den Sprintdisziplinen auf. Als Gründe hierfür werden vor allem eine unzureichende Aufwärmphase, das eigene Fehlverhalten, Konditionsmängel und unzureichende technische Fähigkeiten genannt.

Um die Prüfer/innen dabei zu unterstützen, die Abnahme des Sportabzeichens sicherer zu gestalten, hat die Stiftung Sicherheit im Sport in Zusammenarbeit mit dem Landessportbund NRW und unter Beratung des Leichtathletik-Verband Nordrhein e.V. und des Radsportverband Nordrhein-Westfalen ein Merkblatt zur sicheren Sportabzeichenprüfung erstellt.

Dieses wird nun in laminierter, wetterfester Form allen Prüfern/Prüferinnen zur Verfügung gestellt. Die Vorlage kann hier heruntergeladen werden.

Wir wünschen viel Spaß und Erfolg bei der Prüfung zum Deutschen Sportabzeichen! Und denken Sie daran, dass eine systematische Vorbereitung und angemessenes Aufwärmen am Tag der Prüfung nicht nur viel zum Erfolg beitragen, sondern auch das Verletzungsrisiko senken können.

Weitere Informationen bei Claus Weingärtner, Stiftung Sicherheit im Sport, Telefon: 0234/3226084, weingaertner@sicherheitimsport.de